Förmitzspeicher

Der Förmitzspeicher liegt nahe der Stadt Hof. Während er im Sommer hauptsächlich für Wassersportler von Bedeutung ist, kann er im Winter große Ansammlungen von Wasservögeln anziehen. Außerdem bietet er regelmäßig gute Rastbedingungen für Limikolen und Möwen. Daher ist ein Besuch das ganze Jahr über bis auf die Sommermonate empfehlenswert.

Winter: Gänsesäger, Kornweihe, Krickente, Mittelmeermöwe, Pfeifente, Prachttaucher, Raubwürger, Schellente, Schnatterente, Steppenmöwe, Sterntaucher, Sturmmöwe

 

Frühjahr / Herbst: Alpenstrandläufer, Fischadler, Flussseeschwalbe, Goldregenpfeifer, Grünschenkel, Kampfläufer, Knäkente, Löffelente, Mittelsäger, Pfeifente, Sandregenpfeifer, Schwarzhalstaucher, Schwarzkopfmöwe, Sichelstrandläufer, Steinschmätzer, Trauerseeschwalbe, Zwergmöwe, Zwergstrandläufer

 

Brutvögel: Birkenzeisig, Eisvogel, Fichtenkreuzschnabel, Flussregenpfeifer, Grauspecht, Kleinspecht, Neuntöter, Raufußkauz, Schwarzspecht, Sperlingskauz, Tannenhäher, Wasseramsel

 

 Beste Beobachtungszeit: I - V, VIII - XII

Anfahrt:


Mit dem  Auto: Die Autobahn A 9 entweder an der Ausfahrt 35 „Münchberg Nord“ oder 36 „Münchberg Süd“ verlassend folgt man der Beschilderung in die kleine Stadt Münchberg. Anschließend nimmt man die  B 289 in Richtung Weißdorf, welches man kurz darauf erreicht. Dort angekommen sollte man auf eine Straße auf der rechten Seite in Richtung Albertsreuth achten. Nach kurzer Zeit kommt man zu besagtem Ort, in dem nach links in Richtung Götzmannsgrün abbiegen muss. Nur wenige hundert Meter nachdem man Letzteres verlassen hat, sollte der Parkplatz auf der rechten Seite erscheinen.
Es gibt auch einen zweiten  Parkplatz, der über Schwarzenbach, Baumersreuth und Völkenreuth erreicht wird. Generell ist der Förmitzspeicher sehr gut ausgeschildert und die Navigation dort nicht schwer.


Mit öffentlichen  Verkehrsmitteln: Der nächste Bahnhof liegt in Förbau, von dort sind es nur noch 1,5 km bis zum See. Aufgrund der vorbildlichen Beschilderung sollte es nicht schwer fallen, den Förmitzspeicher  zu finden.


Koordinaten der Parkplätze:
- Götzmannsgrün [50°1 1'42.00"N 1 1°54'7.71"E]
- Völkenreuth [50°1 1'17.59"N 1 1°54'44.48"E]

 

Besonders der südliche Teil des Sees ist aufgrund der großen Sandbank von Interesse. Es kann allerdings auch lohnend sein, die umgebenden Felder nach rastenden Singvögeln abzusuchen. Ein Rundweg führt entlang des Seeufers und bietet sehr gute Einblicke auf den See. Nur das östliche Ufer ist  nicht begehbar, hier verläuft der Weg neben der Straße.
Man sollte im Winter und Frühjahr auch auf rufende Eulen achten, Raufußkäuze werden regelmäßig von  dort gemeldet. Im Winter ist ein Spektiv unerlässlich, da die Wasservögel sich nicht immer in der Nähe  des Ufers aufhalten.