Neues vom Mischsänger

Schon zum vierten Mal habe ich nun den merkwürdigen Mischsänger bei Gaustadt besucht. Die vorläufige Bestimmung lautet nach wie vor Mischsänger Fitis - Taigazilpzalp.

 

Bei meinem heutigen Besuch wollte ich eigentlich feststellen, inwiefern sich der Gesang des Mischsänger verändert oder auch nicht verändert hat. Als ich allerdings am heutigen Abend den ersten Fitis vernehmen konnte, staunte ich nicht schlecht, denn auch dieser hatte ein bisschen etwas aus dem vermuteten Taigazilpzalp-Gesangselement des Mischsänger übernommen. Zuerst glaubte ich natürlich dem eigentlichen Mischsänger begegnet zu sein, doch kurz darauf ertönte aus einem weiter entfernten Busch der unverwechselbare Gesang des Mischsängers. Damit ist klar, der Mischsänger hat abgefärbt auf seine "normalen" Artgenossen. Interessant ist weiterhin, dass der "normale" Fitis nur Gesangselemente des Mischsängers verwendet, wenn dieser kurz zuvor gesungen hatte. Gewissermaßen eine Art Antwort auf den Mischsänger. Dies bestätigte sich weiterhin dadurch, dass auf den gewöhnlichen Gesang des Fitisses wieder mit der normalen Variante geantwortet wurde.

 

Deshalb wandte ich mich dem "eigentlichen" Mischsänger zu, der sich jedoch im Aussehen deutlich unterschied.

 

 

Mischsänger

 

Mischsänger

 

Anstatt des normalerweise grünlich gelb gefärbten Fitisses hüpfte ein Laubsänger nur in braun und weiß vor mir durch das Gebüsch. Dabei rief er stark zweisilbig betont wie ein typischer Fitis.


Insgesamt betrachtet kam mir der Vogel spontan wie ein Kaukasuszilpzalp vor, zu mindestens so wie er im Kosmos Vogelführer abgebildet ist: Eine braune Oberseite kontrastiert mit einer weißen Unterseite und Überaugenstreif, während die Flanken und Brust braun-gräulich überhaucht ist. Erst bei genauerer Betrachtung konnte ich wenige grünliche Federn auf der Oberseite und wenige gelbe Federn auf der Unterseite entdecken.

 

Das Spannendste ist nach wie vor: Dieser Fitis hat wahrscheinlich eine Brut großgezogen (die Fütterung von Jungtieren konnte beobachtet werden) und zwar mit einem gewöhnlichen Fitis. Aus diesem Grund sehen diese Jungtiere auch typisch aus mit viel Gelb im Gefieder.


Dieser Mischsänger hatte als nach wie vor noch eine Überraschung für mich parat. Die Zukunft wird sicher interessant!


Mischsänger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0