November am Großen Wörth

Graugänse und Schnatterenten
Graugänse und Schnatterenten

Bartmeisen waren vor kurzem am Großen Wörth gesehen worden und daher wollte ich heute dort mein Glück versuchen. Während bei Bamberg noch ein wenig Nebel zu sehen war, erwartete mich am Parkplatz ein strahlend blauer Himmel mit 18 °C.


Ein kurzer Blick auf die ersten Schilfflächen konnte erst einmal nichts Aufsehenerregendes hervorbringen, doch auf dem Wasser tummelten sich viele Gänse. Wie sich herausstellte, stellten den Hauptanteil die Graugänse mit gut 230 Individuen. Unter diesen hielten sich auch ungefähr 30 Nil- sowie 10 Blässgänse auf, die ersten in dieser Saison für mich.  Bei einer etwas genauerer Betrachtung des Sees bemerkte ich außerdem noch eine Pfeifente, drei Schnatterenten, zehn Krickenten, sowie einige Stock- und Reiherenten. So weit schon einmal kein schlechtes Ergebnis.


In den Büschen rund um den Seen hielten sich noch immer zahlreiche rastende Zugvögel auf, allen voran dutzende Meisen und hunderte Wacholderdrosseln. Zwar waren die Rufe von Rotdrosseln beinahe allgegenwärtig, doch nur einmal ließ sich ein Exemplar in einer Hecke sichten. An der Rückseite des Sees angekommen habe ich noch einen weiteren Versuch unternommen, die begehrten Bartmeisen zu Gesicht zu bekommen, allerdings wieder Fehlanzeige.


Als ich schon beinahe wieder am Parkplatz angelangt war, blickte ich noch einmal zum Himmel und konnte so eine große Mäusebussard-Schraube sehen, die allerdings relativ schnell nach Westen hin außer Sicht kam.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0