Ein Ausflug zum Altmühlsee

Altmühlsee
Altmühlsee

Heute hatte ich endlich einmal Gelegenheit, den Altmühlsee zu besuchen, auf dem sich seit beinahe einem Monat ein Eistaucher aufhält. Normalerweise gehöre ich nicht zu der Sorte von Vogelbeobachtern, die hunderte Kilometer nur für eine Seltenheit zurücklegen, doch da sich dieser Highlight-Vogel so lange und so verlässlich dort aufhält, konnte ich nicht widerstehen.

 

Letzte Nacht ist die Temperatur erstmals wieder unter die 0 °C gerutscht, daher kann man in der Tat von einem wahrhaft "eisigem" Vergnügen sprechen. Nichtsdestotrotz ging das Vogelbeobachten schon am Parkplatz los, über den ein Trupp Blässgänse hinwegflog, der sich kurz darauf auf einer Wiese niederließ. Danach wandte ich meine komplette Aufmerksamkeit dem Taucher zu.

 

Natürlich dauerte es eine ganze Zeit, bis ich den gewünschten Vogel gesichtet hatte und sogar noch länger, bis ich ihn einiger Maßen gut abgelichtet hatte. Trotz allem war es den Besuch schon allein aufgrund dieses Vogels wert. Anschließend ging es weiter zum Rundweg auf der Vogelinsel und zum großen Beobachtungsturm. Letzterer war leider nicht allzu ergiebig, da die Gänse, die sich dort aufgehalten hatten, aus irgendeinem Grund vor meiner Ankunft die Flucht ergriffen haben. Dagegen war das Buschwerk wesentlich interessanter. Dutzende Weidenmeisen turnten dort herum und an den Baumstämmen suchten Waldbaumläufer nach Nahrung. Dabei fiel auf, dass der eine von ihnen außergewöhnlich fahl gezeichnet war, könnte also zur nordischen Unterart familiaris gehören. Leider konnte ich den Vogel nicht genau genug beobachten, um ihn sicher auf Unterartniveau bestimmen zu können. Dafür zeigte sich der einzige Trompetergimpel recht offen und sang sogar ein wenig.

 

Schließlich am Ende des Rundwegs kam auch das photographische Highlight des Tages in Sicht: eine Gruppe fischender Gänsesäger. Diese kamen äußerst nahe an die Holzbrücke, auf der sich neben mir auch einige andere Vogelbeobachter postiert hatten, und trugen beinahe andauernd Fische im Schnabel, die allerdings kurz darauf bereits verzehrt waren. Dazu kam das herrliche Morgenlicht, das mir sehr viele schöne Bilder ermöglichte. Leider kann ich hier nur wenige von diesen Bilder zeigen und diese auch nur in reduzierter Qualität. 

 

Ursprünglich hatte ich geplant, ab hier meine Tour zu erweitern. Leider gab es ein paar Probleme, weswegen ich an dieser Stelle abbrechen musste. Der Altmühlsee ist auch in der neuen Broschüre enthalten, diese finden Sie hier

Kommentar schreiben

Kommentare: 0