Wintertour ins Obere Maintal

Eigentlich hatte ich heute gar nicht geplant, Vögel zu beobachten, da es laut dem Wetterbericht heute hätte dauerhaft regnen sollen. Als ich jedoch heute morgen aus dem Fenster geschaut habe und dort ein bisschen Sonne und kein Zeichen für Regen entdeckte, stand der Plan fest.

Gut eine Stunde später war ich bereits auf dem Weg ins Obere Maintal, wo ich auf ein paar klassische Winterarten hoffte. Los ging es mit dem Röckelein Baggersee, der normalerweise von den Wintergänsen bevorzugt wird, nur nicht heute. Anstatt dessen gab es eine Mittelmeermöwe im 3. Winter (recht selten hier zu dieser Jahreszeit, die meisten sind adult oder im 1. Winter) und zwei Pfeifenten. Auf dem Weg zurück zum Auto flog auch noch eine Kornweihe über, genau die Art von Vogel, die ich mir erhofft hatte. 

 

Nächster Halt war der Ochsenanger bei Ebing, der jedoch etwas enttäuschend war mit nur wenigen Reiher-, Tafel- und Stockenten. Abgesehen davon fing es auch an zu regnen, gerade als ich wieder am Auto angelangt war.

 

Zum Schluss nahm ich den Weg über Baunach zurück auf die Autobahn, um die dazwischen liegenden Wiesen auf Kornweihen (es gab noch ein weiteres Individuum), Bussarden und anderen interessanten Vögeln zu kontrollieren. Tatsächlich fand ich einige Mäusebussarde, wobei ein Individuum einem Raufußbussard nicht gerade unähnlich sah. Es dauerte eine ganze Weile bis ich die Schwanzzeichnung genauer betrachten konnte, die zur Unterscheidung der beiden Arten dringend notwendig ist. Während ich das tat, hörte ich den klirrenden Ruf eines Seidenschwanzes, der mich besonders gefreut hat, da ich diese Art seit nun mehr 5 Jahren weder gesehen noch gehört habe. Somit das eindeutige Highlight des Ausflugs, der aber auch insgesamt recht erfreulich war, auch wenn die Ausbeute an Bildern nicht gerade üppig ausgefallen ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0