Förmitzspeicher

Im gewässerarmen Nordostfranken üben der unweit von Hof gelegene Förmitzspeicher und seine Umgebung eine geradezu magische Anziehungskraft auf Zugvögel aus. Neben Seeschwalben, Möwen, Enten und Tauchern können im Uferbereich und auf einem erst vor wenigen Jahren aufgeschütteten Landrücken im Südwestbereich des Speichers ebenfalls Limikolen erwartet werden, unter denen sich Jahr für Jahr auch seltenere Arten befinden. Auch im Winterhalbjahr bleibt der See, sofern er nicht zufriert, ein attraktives Beobachtungsgebiet für Wasservögel. Nur im Sommer lohnt aufgrund der starken Freizeitnutzung und des armen Brutvogelaspekts in der Regel kein Besuch.

Vogelarten

Brutvögel:

Eisvogel, Wasseramsel

 

Zug:

Alpenstrandläufer, Bekassine, Flussseeschwalbe, Goldregenpfeifer, Kiebitz, Mittelsäger, Pfeifente, Sandregenpfeifer, Sanderling, Schwarzkopfmöwe, Schwarzmilan, Spießente, Steinwälzer, Temminckstrandläufer, Trauerseeschwalbe

 

Winter:

Kornweihe, Mittelsäger, Prachttaucher, Raufußbussard, Schellente, Singschwan, Steppenmöwe, Sterntaucher

 

Anfahrt

Mit dem Auto: Zunächst verlässt man die Autobahn A9 an einer der beiden Anschlussstellen von Münchberg. Von der Ortsumgehung der Kleinstadt fährt man in Richtung Weißendorf auf die B 289 ab, welches auch kurz darauf erreicht wird.
Im Ortsinneren biegt man schließlich nach rechts in Richtung Benk ab. In dem kleinen Ort gibt es einen Abzweig zum Förmitzspeicher, der über Albertsreuth und Götzmannsgrün zu dessen Westufer führt. Ab Benk ist der See im Übrigen ausgeschildert. Es befinden sich zwei Parkplätze entlang dieser Straße (unten unter GPS-Koordinaten als Parkplatz Götzmannsgrün und Förbau bezeichnet).

 

Alternativ ist der Förmitzspeicher auch von Schwarzenbach a.d. Saale zu erreichen. Man verlässt Letzteres in Richtung Kirchenlamitz und biegt kurz hinter dem Ortsschild nach rechts in Richtung Bäumertsreuth und folgt von da an der Beschilderung.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Der Förmitzspeicher lässt sich bequem mit der Bahn erreichen. Der nächste Bahnhof liegt in Förbau, das nur rund 1,5 km vom See entfernt liegt. Allerdings wird das nur wenig weiter entfernte Schwarzenbach a. d. Saale wesentlich häufiger von dieser frequentiert.

 

Um den See führt ein relativ ebener Weg, so dass das Fahrrad durchaus eine Alternative darstellt, auch wenn die Umgebung des Speichers hügelig ist.

 


Sandregenpfeifer
Sandregenpfeifer

Beobachtungsmöglichkeiten

 

Am Speicher: Grundsätzlich lässt sich der gesamte Hauptspeicher zu Fuß umrunden, insgesamt ist die Strecke gut 4,5 km lang. Das ist allerdings nur dann wirklich anzuraten, wenn der Wasserspiegel sehr niedrig ist und rund um den See Schlickflächen freigelegt werden. Ansonsten ist die einzige für Limikolen interessante Stelle der bereits erwähnte Landrücken im Südwestbereich des Sees, dem man bei (1) am nächsten kommt.  Abgesehen davon bietet der Damm am Westufer des Speichers (2) einen guten Überblick, jedoch herrscht hier vormittags Gegenlicht.
Zur Zugzeit rasten in den Büschen rund um den See regelmäßig interessante Singvögel. Das ist jedoch kaum vorhersagbar, weshalb sich hier keine konkreten Tipps geben lassen.

 

Abfluss des Speichers: Am Abfluss des Speichers, der an dessen Nordwestufer in den See mündet, können zur Brutzeit relativ verlässlich Wasseramseln und weniger häufig Eisvögel angetroffen werden können. Ein Spazierweg (3) führt zu ihm hinab. Die Umgebung, insbesondere in der Nähe der Sächsischen Saale, bietet Chancen auf Arten wie Neuntöter und Sumpfrohrsänger. 

 

Feldgebiet bei Benk: Gerade zur Zugzeit lohnt ein Abstecher zu dem unweit vom Speicher gelegenen Gelände. Hier werden regelmäßig interessante Vogelarten entdeckt wie beispielsweise Raufußbussard und Goldregenpfeifer, unter denen auch schon die eine oder andere Seltenheit beobachtet werden konnte. Bester Zugangspunkt ist hierbei die Verbindungsstraße zwischen Albertsreuth und Weißdorf, die jedoch für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist.

 

GPS-Koordinaten:

(1) [50°11'32.34"N 11°54'18.1"E]

(2) [50°11'48.51"N 11°54'12.72"E]

(3) [50°12'3.1"N 11°54'25.31"E]

 

P "Götzmannsgrün" [50°11'42.8"N 11°54'6.8"E]

P "Völkenreuth" [50°11'19.41"N 11°54'44.64"E]

P "Förbau" [50°12'7.58"N 11°54'39.89"E]