Gut Seligenstadt

Unweit von Würzburg befindet sich das Gut Seligenstadt. Umgeben von strukturlosen Hügelkuppen und bedeckt von großflächigen Feldern ist es ein wichtiger Brutplatz der Wiesenweihe. Die Aufmerksamkeit sollte man allerdings vor allem auf die Zugzeiten lenken, denn wenn die Felder abgeerntet werden, können in der Umgebung des Guts einige seltene rastende Zugvögel beobachtet werden. Bekannt ist die Stelle vor allem dafür, dass sie zwischen Ende August und Mitte September Bayerns verlässlichste Stelle für Mornellregenpfeifer ist.

Vogelarten

Brutvögel:

Feldlerche, Rebhuhn, Wiesenweihe

 

Zug:

 Brachpieper, Braunkehlchen, Mornellregenpfeifer, Rohrweihe, Rotkehlpieper, Steinschmätzer, Wiesenweihe

 

Anfahrt

Mit dem Auto:  Man verlässt die Autobahn A 3 an der Ausfahrt 72 "Rottendorf" und folgt zunächst der B 8 ein Stück in Richtung Würzburg. Anschließend biegt man rechts auf die B 22 nach Dettelbach ab und bleibt auf dieser bis ein Hinweisschild nach Bibergau verweist.
Der Straße durch Bibergau folgend kommt man kurz darauf nach Euerfeld, wo man nach links in Richtung "Seligenstadt / Prosselsheim" abbiegt. Nach gut 2 Kilometern erreicht man so bereits das Gut.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Das nahe gelegene Seligenstadt verfügt über einen Bahnhof, der von Würzburg aus angefahren wird. Von dort aus folgt man der Straße in Richtung Euerfeld und erreicht daraufhin das Gut Seligenstadt. Hin- und Rückweg sind zusammen 5 Kilometer lang. 

 


Steinschmätzer
Steinschmätzer

Aktuelle Beobachtungen: >>>hier<<<

Beobachtungsmöglichkeiten

 

Gute Chancen hat man, wenn man von Euerfeld aus kommend am Rand des Guts in den ersten Weg nach rechts einbiegt und diesem immer gerade aus bis zu einer Kreuzung folgt (1), an der auch eine Windschutzhecke rechter Hand liegt. Entlang dieser bestehen günstige Beobachtungsmöglichkeiten, im Besonderen von deren südlichen Ende.

Ferner hat man einen guten Überblick von einer Kuppe (2), die erreicht wird, in dem man an der Kreuzung den linken Weg wählt. Wer aus der anderen Richtung (vom Bahnhof) kommt, muss logischer Weise, dem letzten Weg am Gut nach links folgen. Mornellregenpfeifer bedürfen oftmals ein wenig Geduld, da die Tiere zwar nicht scheu sind, jedoch nur schwierig auf den Äckern zu entdecken sind. Als Rasthabitate werden vor allem frisch gegrubberte Äcker bevorzugt, die nicht nach Nordosten zeigen. Ein Spektiv ist bei der Suche auf jeden Fall empfehlenswert. Es lohnt sich auch die Umgebung abzusuchen, da nicht immer im hier beschriebenen Bereich geeignete Rastbedingungen auftreten. Dies gilt auch für die anderen Arten.

GPS-Koordinaten:

(1) [49°50'33.18"N 10°7'13.45"E]

(2) [49°51'0.80"N  10°7'1.33"E]

P "Gut Seligenstadt" [49°50'33.36''N 10°06'20"E]

 


Quellen:

Christoph Moning, Christian Wagner: Vögel beobachten in Süddeutschland, Stuttgart 2012.