Mohrhof-Weihergebiet

Östlich von Erlangen und südlich von Höchstadt/Aisch liegen mehrere hundert Teiche und Weiher. Da die meisten von ihnen einen dichten Schilfgürtel besitzten, ziehen sie vor allen Dingen Rohrsänger, seltene Reiher und Wasservögel an. Wenn schließlich die Teiche zur Zugzeit abgelassen werden, werden sie zum perfekten Rastgebiet für Limikolen. Der interessanteste Gebietsteil liegt dabei zentral nördlich des Weilers Mohrhof.

Vogelarten

Brutvögel:

Blaukehlchen, Drosselrohrsänger, Kolbenente, Purpurreiher, Rohrschwirl, Schilfrohrsänger, Schnatterente, Schwarzhalstaucher, Wasserralle, Weißstorch, Zwergdommel

 

Zug:

Alpenstrandläufer, Bekassine, Dunkler Wasserläufer, Fischadler, Kampfläufer, Knäkente, Schwarzkopfmöwe, Schwarzmilan, Sichelstrandläufer, Temminckstrandläufer, Trauerseeschwalbe, Tüpfelsumpfhuhn, Weißbart-Seeschwalbe, Wespenbussard

 

Winter:

Bartmeise

 

Anfahrt

Mit dem Auto: Man verlässt die Autobahn A 3 an der Ausfahrt 80 “Höchstadt - Ost” und folgt der B 470 in Richtung Gremsdorf. In Gremsdorf biegt man nach links in Richtung Krausenbechhofen ab. Dieser Straße immer folgend kommt man durch die Dörfer Krausenbechhofen und Poppenwind geradewegs nach Biengarten, das einen guten Startpunkt für eine Tour durch das Weihergebiet darstellt.
Dabei verlässt man Biengarten in südlicher Richtung und biegt kurz darauf in den zweiten Weg nach rechts ab, wo man auch sein Auto parken kann.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Der am nähesten gelegene Bahnhof liegt in Höchstadt/Aisch. Von dort aus sind es 5 Kilometer nach Biengarten, einem günstigen Startpunkt für eine Runde durch das Gebiet, das man über Großneusses und Boxbrunn erreicht. Daher ist die Mitnahme eines Fahrrads empfehlenswert. Biengarten in Richtung Süden verlassend biegt man in den zweiten Weg nach dem Ortsschild nach links ab.

Die Buslinien 246 und 247 halten in Poppenwind. Biengarten wird dagegen nur von der Linie 248 angefahren. Alle drei Busse starten in Höchstadt und fahren nur wenige Male am Tag.

 


Schwarzhalstaucher brüten in schwankenden Zahlen am Großen Strichweiher
Schwarzhalstaucher brüten in schwankenden Zahlen am Großen Strichweiher

Beobachtungsmöglichkeiten

 

Der folgende Rundweg stellt eine Beispielroute (Länge: 2,5 km) dar, auf der man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf die genannten Arten stoßen wird. Allerdings sollte man auch in Betracht ziehen, die Tour selbstständig zu erweitern. Wenn man wie hier beschrieben vorgeht, dauert die Runde Beobachtungszeit mit eingeschlossen gut 2 bis 3 Stunden.


Vom Parkplatz aus überquert man die Straße und folgt dem Weg gerade aus. Nach kurzer Zeit wird man auf der linken und rechten Seite bereits die ersten Weiher sehen können. Kurz darauf gabelt sich der Weg (1), hier hält man sich rechts (der linke Weg ist zur Brutzeit gesperrt). Im weiteren Verlauf wird der Pfad schmaler und feuchter (2), bis man nach gut einem Kilometer auf einen weiteren größeren Weg trifft, wo man gerade aus weiter geht. Bei nächster Gelegenheit biegt man links ab (3) und findet für die nächsten 400 Meter einen sehr großen Weiher auf der linken Seite (Großer Strichweiher), der oftmals sehr lohnend ist. Aufgrund der dort ansässigen Lachmöwenkolonie brüten hier auch, von Jahr zu Jahr unterschiedlich, auch Schwarzhalstaucher. Leider gibt es nur eine einzige Lücke im Schilfgürtel (4), durch die man die Vogelwelt betrachten kann.

Anschließend bleibt man auf diesem Weg, der nach einer Linkskurve bis zur Straße von Biengarten verläuft. Unglücklicherweise muss man die restlichen 150 Metern am Straßenrand bis zum Parkplatz zurücklegen.
Allgemein gilt, dass die kleineren Wege zwischen den Weihern vom 1. März bis zum 31. August nicht betreten werden dürfen.

 

Ein alternativer Zugang zum Gebiet ist der Plattenweg (5) zwischen Poppenwind und dem Weiler Mohrhof, der allerdings nicht mit dem Auto befahren werden darf.

GPS-Koordinaten:

(1) [49°39'32.40"N 10°50'02.08"E]

(2) [49°39'28.15"N 10°50'09.94"E]

(3) [49°39'33.32"N 10°50'29.23"E]

(4) [49°39'41.33"N 10°50'27.01"E]

(5) [49°39'51.07"N 10°50'35.88"E]

P "Biengarten" [49°39'32.82"N 10°49'39.72"E]


Quellen:

Christoph Moning, Christian Wagner: Vögel beobachten in Süddeutschland, Stuttgart 2012.

http://www.vgn.de/liniennetze/landkreis_erlangen_hoechstadt/ (Stand: 08.08.2017)